Fraktion vor Ort

Grüne besuchen freien Träger der Jugendhilfe: Diskussion über Folgen der Pandemie

04.05.2023

Soziale Themen sind ein Schwerpunkt der Fraktionsarbeit der Grünen im Kreistag Offenbach. Die Fraktion hat dazu den freien Träger der Jugendhilfe „Salus-Gesellschaft“ in Seligenstadt besucht, um sich über dessen Arbeit und die angebotenen Leistungen beispielsweise in der Familienhilfe zu informieren.
Während des Besuchs wurde unter anderem über die Herausforderungen diskutiert, die die Folgen der Pandemie für Kinder und Jugendliche, aber auch für die Jugendämter und die freien Träger mit sich bringen.


Lasse Westphal, grüner Sozialpolitiker und Landtagskandidat, beurteilt die Situation aus dem eigenen beruflichen Hintergrund heraus. Als Sozialarbeiter weiß er, wo der Schuh drückt und wie man die Erfordernisse der Träger politisch umsetzen muss:

„Die Jugendhilfe steht unter einem enormen Leistungsdruck. Jugendämter und freie Träger haben während der Pandemie unter extremen Bedingungen großartige Arbeit geleistet. Aber auch aktuell besteht immer noch ein hoher Bedarf zum Beispiel an ambulanten erzieherischen Hilfen. Hier muss der Staat sicherstellen, dass weiterhin ausreichende und qualifizierte Personalressourcen vorgehalten werden, um diese wichtige Arbeit fortzusetzen – dafür setzten wir uns auf politischer Ebene ein.”

Michael von Knobloch, Geschäftsführer der Salus-Gesellschaft, und Simone Finn, Regionalleiterin der Zweigstelle für den Kreis Offenbach, bedankten sich für den Besuch und betonten, wie wichtig es sei, dass politische Entscheidungsträger die Arbeit der Jugendhilfe wahrnehmen und unterstützen.
Die Grünen-Fraktion sagte zu, sich auch weiterhin dafür einzusetzen, dass Jugendhilfe und Jugendamt angemessen finanziert werden und dabei die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen in der politischen Debatte ausreichend berücksichtigt werden.