Landtagsfraktion

CDU will Pendler*innen das Deutschlandticket wegnehmen

Das Deutschlandticket bedeutete das Ende des Tarif-Dschungels, ein Angebot für ein attraktives und umfassendes Jobticket für Unternehmen und eine signifikante Entlastung im Geldbeutel für Pendler*innen. Das ganze Land ist sich einig: Das Deutschlandticket ist ein voller Erfolg. Die hessischen Flatrate-Tickets – unter GRÜNER Regierungsbeteiligung erfunden – waren das Vorbild für das Deutschlandticket. Jetzt hat die CDU Hessen auf ihrem Landesparteitag mehrheitlich und gegen die Empfehlung der Antragskommission den Beschluss gefasst, dass sich Boris Rhein für eine Abschaffung des Deutschlandtickets einsetzen soll. Die hessische CDU stellt sich damit gegen die Interessen aller Haushalte in Hessen, die kein Auto besitzen.

Katy Walther, verkehrspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion:

Katy Walther, MdL

Den Ankündigungen, die Mittel für das Deutschlandticket stattdessen in die Infrastruktur investieren zu wollen, entgegnet Walther: „Es waren CDU Verkehrsminister, die seit Jahrzehnten Investitionen in die Schiene aktiv verhinderten – niemand ist blauäugig genug, um hier an Besserung zu glauben. Hessen braucht beides: Investitionen in die Infrastruktur und eine attraktive Tarifgestaltung. Wir fordern deshalb jetzt ein klares Bekenntnis, dass die Landesregierung die Finanzierung der Verkehrsverbünde nicht kürzt.”